Alle Artikel mit dem Schlagwort: Eigenproduktion

11x Fußball

Das Team von INKplosion präsentiert elf kurze Comics zum Thema Fußball, jeweils sechs Seiten lang, und in jeder Geschichte soll mindestens eins der folgenden Stichworte vorkommen: Regen, ein verrückter Professor, die Kantsche Maxime (a.k.a. Kategorischer Imperativ).

Das kurze Hallo und das lange Machsgut

Quasi im Eigenverlag legt Frank „Spong“ Plein hier den Auftakt zu einem kleinen Epos vor, in dem die Hauptfigur Steffen eher mit dem Leben – und vor allem der Liebe – hadert, als es frohgemut zu durchwandern. Damit hat Spong einerseits das Rad nicht neu erfunden, aber der Comic kommt andererseits so frisch und authentisch, so komisch und doch tragisch rüber, dass er was ganz Besonders ist.

Luna 1

Lange haben wir auf diesen Comic warten müssen, schließlich wurde schon vor über einem Jahr im Interview mit Robi das Thema Luna angesprochen. Nun ist es endlich soweit, und der Auftakt zum neuen Projekt von Autor Rochus „Robi“ Hahn und Zeichner Toni Greis, dem bewährten Team von Alraune, ist erhältlich. Im Gegensatz zum vorherigen Projekt handelt es sich hierbei aber nicht um einen Pornocomic, sondern um eine waschechte Science-Fiction-Geschichte.

PLOP 75

Comicgate wagt sich momentan mit seinem ersten Printmagazin unter's Volk – da sind andere schon etwas weiter. Seit bereits unglaublichen 25 Jahren wird nämlich das Fanzine PLOP verlegt und ist damit das dienstälteste Comicfanzine Deutschlands. Gleichzeitig konnte es mit dem aktuellen Band seine 75. Ausgabe feiern! Ein beeindruckendes Jubiläum, gerade in der nicht immer motivierenden deutschsprachigen Comicszene.

Tokyo Punk!

Tokyo Punk ist das zur Hamburger Messe „Heftich“ Ende 2005 erschienene Magazin der Initiative Comic Kunst e.V. (INC). Der Grundgedanke: Deutsche Undergroundzeichner versuchen sich an Manga.
Das zuerst auf ein Heft geplante Heft wurde im letzten Moment auf zwei Teile aufgesplittert, da die Anzahl der Beiträge zu groß wurde. Nun sind es insgesamt 128 qualitativ und stilistisch sehr unterschiedliche Seiten geworden.

Immer Ärger mit Rudi

Peter Puck ist ein Comic-Altmeister und mit seiner sarkastischen Figur „Rudi“ seit 20 Jahren auf dem deutschen Comicmarkt unterwegs. Trotz zahlreicher Rudi-Bände, der Präsenz in diversen Stadtzeitungen und „Zack“, eines Max-und-Moritz-Preises als „Bester Deutschsprachiger Comic-Künstler“ und Kritikerlob von allen Seiten gilt er immer noch als Geheimtipp. Dies will er nun mit dem siebten Rudi-Band endgültig ändern. Auf alteingesessene Rudi-Fans kommen deshalb ein paar Veränderungen zu.

Berlin 2323

Berlin im Jahre 2323 ist die Partystadt schlechthin. Die Einwohner und Besucher feiern im einen durch, aus dem Fernsehturm wurde ein Puff, und der Regierende Bürgermeister kam durch einen Putsch an die Macht.
Dirk Schulz und Robert Feldhoff nehmen uns mit auf eine Reise in ein gewagtes Szenario des zukünftigen Berlins.

Update 08.01.2006: eine zweite Rezension zu diesem Comic