Welt am Draht

Links der Woche: Mit Piraten in Frankreich, Übersetzern im Radio und Science-Fiction in Berlin

Unsere Links der Woche, Ausgabe 4/2012:


Französische Comic-Piraten scannen mehr als 30.000 Titel ein – Verlagsbranche profitiert davon
e-book-news.de, Ansgar Warner
France : 8000 à 10.000 titres BD piratés sont réellement accessibles
ActuaLitté, Lea Lavagen
Laut einer Studie von Le MOTif (einer Organisation, die Marktforschung in der Buchbranche betreibt) wird in auch in Frankreich Comicpiraterie im großen Stil betrieben. Über 30.000 Comics gibt es als illegale Scans, davon sind etwa 8.000 bis 10.000 über einschlägige Quellen im Netz verfügbar. Eine wichtige Rolle spielen zum einen Scanlations von Manga, also von Fans selbst erstellte Übersetzungen japanischer Comics, die noch nicht auf Französisch erhältlich sind, zum anderen Scans von vergriffenen Comics, die nur antiquarisch im Handel zu bekommen sind. Beliebt sind aber auch und vor allem Bestseller und Klassiker wie Tintin, Largo Winch oder Naruto. Den größten Anteil haben ältere Comics, die aktuellsten Neuerscheinungen spielen nur eine geringe Rolle. 58% der illegal verbreiteten Comics gibt es nicht als legale digitale Kopie. Eine Übersicht über die Zahlen gibt es hier als PDF. Ob die Schlagzeile von e-book-news.de, („Verlagsbranche profitiert davon“) so korrekt ist, ist eher zweifelhaft. Zwar verzeichnet der französische Comicmarkt eine Titelflut, die Verkaufszahlen einzelner Titel sind dagegen eher rückläufig.

20 Jahre ComicRadioShow
Comic-Report, Matthias Hofmann
Die ComicRadioShow kennt man heute als Online-Magazin, hat aber ihre Wurzeln (wie im Namen ja unschwer zu erkennen ist) in einer Radiosendung. Diese ging 1992 erstmals auf Sendung. Zum 20. Geburtstag führt der Comic-Report ein Interview mit Gründer Markus Gruber. Dieser verspricht dann auch, es werde „sicherlich weiterhin ein extrem archaisches Design“ auf der Seite geben.

Päng, grübel, schluck
DRadio Wissen, Dirk Schneider
Ein sechsminütiger Radiobeitrag zum Thema Comicübersetzungen. Schwerpunkt ist das Übersetzen von Soundwords. Zu Wort kommen Thomas Pletzinger, der Übersetzer von David Mazzucchellis Asterios Polyp, der zuvor noch keinen Comic ins Deutsche übersetzt hat, und Michael Groenewald, der u.a. die Peanuts-Werkausgabe redaktionell betreut.

Der micomics Podcast: Folge 2
micomics, Simon, Spiri und Marcus
Deutlich mehr Zeit zum Hören muss man sich für den zweiten Podcast des Comic-Blogs micomics nehmen. Über zwei Stunden dauert das Gespräch, das sich den Comicverfilmungen widmet, die im Jahr 2012 ins Kino kommen werden. 

Wir alle können träumen – we all can dream
Comicforum, Jot
Jot alias Jan Maaß startet nach Oh nein, ich bin ein Mädchen! (komplett hier bei Comicgate verfügbar) ein neues Webcomic-Epos. Worum es geht, ist nach den ersten Seiten noch unklar, es handelt sich jedenfalls um ein Science-Fiction-Szenario, das in Berlin angesiedelt ist. 

Why Manga Publishing Is Dying (And How It Could Get Better)
io9, Jason Thompson
Ein interessanter, ausführlicher Artikel über die Krise des amerikanischen (und auch des japanischen) Manga-Marktes, der unter stark fallenden Verkaufszahlen leidet. Eine Ursache ist für Jason Thompson auch die Piraterie im Internet: die Kernzielgruppe von Manga sind nach wie vor Teenager, daher können die Verlage im Gegensatz zu Anbietern „traditioneller“ Comics kaum Umsatz mit teuren Sammlerausgaben und anderen Reprints machen. Und für legale digitale Angebote fehlen die Strategien. 

Why I Quit Static Shock
John Rozum
Comicautor John Rozum schrieb mit Static Shock eine der 52 neu gestarteten Serien von DC Comics, sprang aber nach vier Ausgaben schon wieder ab. Auf seinem Blog erklärt er die Gründe, vor allem geht es um die wenig harmonische Zusammenarbeit mit Redakteur Harvey Richards und Co-Autor und Zeichner Scott McDaniel. Alles in allem distanziert sich Rozum von Static Shock (von dem mittlerweile feststeht, dass es nach 8 Heften eingestellt wird) und sagt, für den Inhalt der Hefte sei er so gut wie nicht verantwortlich. 

iBooks Author: First Impressions and Making a Comic
danidraws.com, Dani Jones
Seit ein paar Tagen bietet Apple die kostenlose Software iBooks Author an, mit der es kinderleicht sein soll, eBooks für das iPad im ibook-Format zu erstellen. Die Comic- und Kinderbuchzeichnerin Dani Jones hat ausprobiert, ob sich das Tool für Comics eignet und berichtet über ihre Erfahrungen.