Dies ist der Archivbereich von Comicgate. Hier finden sich Inhalte aus den Jahren 2005-2014.
Zur aktuellen Website wechseln

Home Welt am Draht

Welt am Draht

Links, News, Kommentare und Einsichten aus der Comicgate-Redaktion. Diese Rubrik lief von März 2003 bis Oktober 2010 als separates Blog, dessen Archiv hier zu finden ist.

Eine entsprechende Tag-Wolke zu den Einträgen der Welt am Draht haben wir rechts eingebunden.

von Thomas Kögel Sonntag, 17. November 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 40/2013:

 

So langsam platzt mir der Kragen
Animexx, roterKater
roterKater liest die Comicgate-Interviews mit Ulli Lust und Simon Schwartz und ärgert sich über deren "ebenso uniformierte wie abfällige Art", sich zu deutschsprachigen Manga-ZeichnerInnen zu äußern.

Sketchbook Java & Bali
Tumblr, Barbara Yelin
Auf Einladung des Goethe-Instituts war Zeichnerin Barbara Yelin zu Gast auf einem Literaturfestival in Indonesien. Während ihres dreiwöchigen Aufenthalts zeichnete sie fleißig in ihr Skizzenbuch und zeigt einige dieser Skizzen auf ihrer Website.

Avengers für den kleinen Bildschirm: Marvels Deal mit Netflix
Ein Comic Leben, Jean Fischer
Marvel hat angekündigt, zusammen mit dem Streamingdienst Netflix vier TV-Serien zu produzieren, deren Helden anschließend nach dem Vorbild der Avengers in einem gemeinsamen Serien-Event zusammenfinden. Das Prinzip des Shared Universe, im Comic seit Jahrzehnten erprobt und auch im Kino inzwischen erfolgreich angewandt, kommt nun also auch ins Fernsehen. Warum das gerade zusammen mit Netflix besonders gut funktionieren könnte, erklärt dieser Blogbeitrag.

What Marvel’s shared universe means for movies
The Dissolve, Noel Murray, Keith Phipps, und Matt Singer
Drei Redakteure des Online-Filmmagazins The Dissolve diskutieren aus dem gleichen Anlass über die Frage, welche Auswirkungen Marvels Erfolg mit seinem "Cinematic Universe" auf die Filmbranche haben könnte.

Comics have hit puberty…and it’s not pretty
The Beat, Heidi MacDonald
Die Comiczeichnerin Tess Fowler erzählte neulich auf Twitter von einem Vorfall, der vor einigen Jahren auf der San Diego Comic Con geschehen war, der aber kein Einzelfall gewesen sei: Ein Comic-Kollege habe sich interessiert an ihrer Arbeit gezeigt, später habe er sie auf sein Hotelzimmer eingeladen und als sie das ausschlug, habe er sie nur noch herablassend behandelt. Ein paar Wochen später ließ Fowler auch den Namen des Kollegen fallen: Brian Wood, Schöpfer von Vertigo-Serien wie DMZ oder Northlanders und aktueller Autor an Star Wars und X-Men. Heidi Mac Donald setzt diese Geschichte in ihrem hier verlinkten, lesenswerten Text in den Kontext einer Branche, die bis vor einigen Jahren extrem männlich dominiert war (was sich mehr und mehr ändert), und in der es offenbar vielen nicht leicht fällt, Frauen als ebenbürtige Kolleginnen anzuerkennen, ohne in unschöne Verhaltensmuster zu verfallen. Siehe dazu auch: Ein entschuldigendes Statement von Brian Wood sowie Blogbeiträge von Rachel Edidin (Ex-Dark-Horse-Redakteurin) und G. Willow Wilson (Autorin der demnächst neu startenden Ms. Marvel-Serie, in der die Heldin ein muslimisches Mädchen ist).

Watch Make-A-Wish Turn San Francisco Into BatKid's 'Gotham City'
The Atlantic Wire, Eric Levenson
Die Organisation Make-A-Wish hat einem fünfjährigen, an Leukämie erkrankten Jungen seinen sehnlichen Wunsch erfüllt, einmal Batman zu sein. Und fast ganz San Francisco machte mit (siehe auch "BatKid: Amerika erfüllt Miles Scott einen Wunsch" bei sueddeutsche.de).

Tags: Comicverfilmungen | Linktipps | Manga | Sexismus

 
 

von Marc-Oliver Frisch Mittwoch, 13. November 2013

Wir befinden uns im Jahre 2013 n. Chr. Asterix bei den Pikten ist erschienen und von der Kritik als passabel eingestuft worden, bietet inhaltlich aber nichts Neues... Nichts Neues? Doch! Denn die deutsche Übersetzung hat einen besonderen Kalauer parat.

Tags: Asterix | Übersetzung

Weiterlesen: Astérix chez les Homophobes

 
 

von Thomas Kögel Montag, 11. November 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 39/2013:

 

Sind Comics Kunst?
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nicolas Mahler/Andreas Platthaus
Im Auftrag des Stuttgarter Literaturhauses, wo er demnächst in der Reihe "Literatur und ihre Vermittler" auftreten wird, sollte Nicolas Mahler einen "literaturtheoretischen Essay" erstellen. Diesen hat er in Comicform abgegeben: Wenn die Hölle voll ist, kommen die Germanisten auf die Erde zurück heißt sein Stück über das Verhältnis von Comic, Kunst und Literatur beziehungsweise von Comickünstlern und dem Kunst- und Literaturbetrieb. Die FAZ druckte den Beitrag, begleitet von einem Text von Andreas Platthaus, und stellt ihn auch online zur Verfügung. Unbedingt lesenswert!

Marvel entwirft muslimische Superheldin
Der Tagesspiegel, Marc Röhlig
Marvel Comics hat angekündigt, dass demnächst eine neue Figur ins Kostüm der Superheldin Ms. Marvel schlüfen wird: Kamala Khan ist eine muslimische Studentin pakistanischer Abstammung. Marvel ist mittlerweile sehr gut darin, solche Entwicklungen, die im konservativen Superheldengenre tatsächlich noch etwas Besonderes sind, in cleveren PR-Strategien zu lancieren (siehe auch die Besetzung des Ultimate Spider-Man mit dem Hispanic Miles Morales im Jahr 2011): Die Ankündigung zu dem Comic, der erst im Februar 2014 erscheinen wird, sorgte für ein breites Medienecho (und leider auch zu den üblichen, allzu erwartbaren hässlichen Reaktionen aus der rechtskonservativen Idiotenecke).

Fantagraphics 2014 Spring Season: 39 Graphic Novels & Books
Kickstarter, Gary Groth
Fantagraphics, der wohl wichtigste amerikanische Independent-Verlag, sammelt per Crowdfunding Geld für sein nächstes Frühjahrsprogramm. Der Tod von Co-Verleger Kim Thompson im Sommer diesen Jahres sorgte dafür, dass viele Projekte verschoben werden mussten, so dass es nun eine finanzielle Lücke in der Verlagskasse gibt. Nach wenigen Tagen konnten schon mehr als 130.000 der angestrebten 150.000 US-Dollar eingesammelt werden.

Boy's Night
Sassquach, Max Landis und AP Quach
Webcomic der Woche: Ein wilder Wochenendtrip von Mickey M., Donald D. und Herrn G., wie ihn das Lustige Taschenbuch eher nicht schildern würde – geschrieben von Comicfan und Filmemacher Max Landis (Chronicle).

Liu Bolin: The Invisible Man
The Atlantic
In einer hübschen Kunstaktion hat sich der Chinese Liu Bolin, der sich gerne so bemalen lässt, dass er mit seiner Umgebung verschmilzt, in einem Comicregal versteckt. Die Bilder 20 bis 28 der verlinkten Fotostrecke zeigen den Entstehungsprozess.

 
 

von Thomas Kögel Montag, 04. November 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 38/2013:

 

Racheshop: Wer einen Shitstorm sät, der sollte Ahnung von Krisen-PR haben
dobschat.de, Carsten Dobschat
Der Scherzartikel- und Kostümversand Racheshop postet auf seiner Facebook-Seite regelmäßig lustig gemeinte Sprüche, witzige Fotos oder Cartoons, wobei er sich des öfteren auch über das Urheberrecht oder die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Künstler hinwegsetzt. Der Zeichner Michael Holtschulte (Tot aber lustig) wehrte sich dagegen mit einer Abmahnung, woraufhin die Firma ihrerseits zum Gegenschlag ausholen wollte und versuchte, ihre Fans zu einem Shitstorm gegen Holtschulte anzustacheln. Was eher nicht so gut funktioniert hat. Ein Lehrstück aus der Realität der sozialen Medien im Jahr 2013.

Survivor Girl
survivor-girl.de, Christopher Tauber und Ingo Römling
Ein neuer Webcomic im klassischen Strip-Format, geschrieben von Christopher Tauber und gezeichnet von Ingo Römling, die schon bei Die Toten zusammengearbeitet haben. Thematisch bleiben sie beim Horror, gehen es hier aber humorig an. Der Strip, von dem es zweimal die Woche neue Folgen geben soll, ist "unsere Parodie auf Monster, Matsch und Blutgedärm und unser Spielfeld für alberne Gags".

Der Sieger 2013
Deutsche Akademie für Fußball-Kultur,
Letzte Woche wurde in Nürnberg der "Deutsche Fußball-Kulturpreis 2013" in mehreren Kategorien vergeben. Erstmals wurde dabei auch ein Fußballcomic des Jahres ausgezeichnet, um den sich mehr als 100 Einsendungen mit einseitigen Comics bewarben. Der Preis ging an den Bochumer Ralf Marczinczik, dessen Comic Niemandsland auf der Website der Akademie für Fußball-Kultur, zusammen mit einem Interview, zu lesen ist. Der Künstler selbst erzählt in seinem Blog von der Preisverleihung.

Pilotprojekt Comic-Stipendien der Deutschweizer Städte
Stadt Zürich, Präsidialdepartement
Von 2004 bis 2011 vergab die Stadt Zürich ein Comic-Werkjahr, in dem ein Comickünstler ein Jahr lang finanziell gefördert wurde. Nach einer Pause von zwei Jahren soll diese Idee nun wiederbelebt werden, wofür sich Zürich mit den Städten Bern, Luzern, St. Gallen und Winterthur zusammentut. Vergeben werden ein Hauptstipendium (30.000 Franken) und ein Förderstipendium (15.000 Franken). Bewerben kann man sich bis zum 31. Januar 2014.

Nelson Announces DC Comics Move to Burbank from NYC
Comic Book Resource, Albert Ching
Aus Sicht deutscher Leser eigentlich nicht sonderlich wichtig, aber in der bald 80-jährigen Verlagsgeschichte von DC Comics ein bedeutender Einschnitt: Der Mutterkonzern Warner Brothers hat beschlossen, dass die DC-Büros in New York, wo der Verlag von Anfang an beheimatet waren, geschlossen werden. Ab 2015 sollen alle Teile von DC nach Burbank in Kalifornien umziehen, wo schon jetzt ein Teil von DC Entertainment, einschließlich der Chefetage, sitzt.

Second Issue of Sex Criminals Under Review at Apple
Comic Book Legal Defense Fund, Casey Gilly
Mal wieder hat ein Comic Probleme mit der Zensur von Apple, dessen Inhalteprüfer genau festlegen können, was über die Apps auf iPhones und iPads verkauft wird. Derzeit ist die zweite Ausgabe der Image-Serie Sex Criminals von Matt Fraction und Chip Zdarsky nicht in der iOS-Version der Comic-App ComiXology zu finden, auf allen anderen Verkaufskanälen dagegen schon.

Best Books 2013: Comics
Publishers Weekly
Es geht los! Die Jahresbestenlisten kommen, und das amerikanische Buchhandelsfachblatt Publishers Weekly macht den Anfang. In seiner Comic-Top-5 für 2013 findet sich unter anderem die US-Ausgabe von Ulli Lusts Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens.

Three Marvel rejection letters and one assignment letter to Jim Lee
Tumblr, Sean Howe
Fundstücke aus der Comic-Geschichte: Sean Howe, Autor des Buches Marvel Comics: The Untold Story postet auf seinem Tumblr mehrere Ablehnungsschreiben, die Marvel in den 1980er Jahren auf Bewerbungen von Jim Lee (späterer Zeichner-Superstar und heute Co-Publisher von DC Comics) geschickt hat, sowie einen Antwortbrief von Lee an Marvel.

Tags: Bestenlisten | Comicpreise | DC-Comics | Linktipps | Marvel | Rechtliches | Webcomics

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 27. Oktober 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 37/2013:

 

Asterix reborn!
Blogzeit, Harald Havas
Am Donnerstag ist er endlich erschienen (zeitgleich in Frankreich, Deutschland und anderen Ländern): Der mit viel Marketinggetöse angekündigte neue Asterix-Band, für den Albert Uderzo erstmals ein anderes Autor-Zeichner-Gespann arbeiten ließ. Kaum ein Medium, das Asterix bei den Pikten nicht sofort besprochen hat. Den Grundtenor der meisten Rezensionen könnte man wohl mit "Erleichterung" beschreiben. Hellauf begeistert ist kaum ein Kritiker, doch fast alle zeigen sich zufrieden, dass die Tiefpunkte der letzten Asterix-Comics von Uderzo überwunden sind und es nun zumindest auf einem soliden bis guten Niveau weitergehen kann. Stellvertretend für die vielen Rezensionen sei hier der Text von Harald Havas verlinkt, der sich kenntnisreich und umfassend mit dem neuen Band beschäftigt.

'The Counselor' features a mystery hero, mystical book
USA Today, Brian Truitt
Der Potsdamer Thomas Leopold alias Tomppa gewann vor zwei Jahren einen Wettbewerb der Plattform Talenthouse, bei dem ein neuer Superheld gesucht wurde. Er gewann mit seiner Figur The Counselor, dessen "Superkraft" darin besteht, dass er ein Buch besitzt, mit dem er Zugriff auf das gesamte Weltwissen hat. Zusammen mit dem Szenaristen Robert Heracles und der Firma Arch Enemy Entertainment entstand daraus nun ein Comic, der in Fortsetzungen auf der Website der großen US-Zeitung USA Today erscheint.

10 Rules For Drawing Comics
10rulesfordrawingcomics.com/
Diese Website lässt bekannte Autoren und Zeichner (u.a. Mike Allred, Roger Langridge, Johnny Ryan) ihre ganz persönlichen 10 Gebote fürs Comiczeichnen auflisten.

Think of a City
thinkofacity.tumblr.com, Alison Sampson and Ian MacEwan
Tolles neues Tumblr-Experiment der Zeichner Alison Sampson and Ian MacEwan. Verschiedene Künstler zeichnen Szenen aus einer fiktiven, futuristischen Stadt. Kleine gemeinsame Elemente verbinden die einzelnen Bilder. Das ist noch kein Comic, aber wenn es gut läuft, werden die nach und nach veröffentlichten Bilder gemeinsam eine Geschichte erzählen. Und wenn nicht, lernt man immerhin einige hochinteressante Zeichner kennen.

Tags: Asterix | Linktipps

 
 

von Thomas Kögel Montag, 21. Oktober 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 36/2013:

 

Sind es Comics oder Bücher?
Titel-Kulturmagazin, Andreas Alt
Andreas Alt hat sich auf der Frankfurter Buchmesse umgehört und interessiert sich vor allem für die Frage, ob und wie sich Comics im Buchhandel verkaufen. Antwort: nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen.

Quo vadis Comic-Magazine?
PPM Vertrieb, Michael Hüster
Interview mit Georg F.W. Tempel, dem Chefredakteur des Zack-Magazins über die kleine Nische der Comicmagazine.

Der Schlauberger mit seinem Zaubertrank
Mittelbayerische Zeitung
Im Vorfeld der groß angekündigten Veröffentlichung des neuen Asterix-Bandes erzählen 13 deutschsprachige Comiczeichner (u.a. Mawil, Reinhard Kleist, Sascha Hommer und Bela Sobottke), welche Bedeutung die Serie für sie hatte oder immer noch hat.

Fortsetzung folgt ...
Welt am Sonntag
Großer Aufmacher der letzten Welt am Sonntag war ein umfangreiches Interview mit Albert Uderzo, der nun bekanntlich endlich loslässt und Asterix in die Hände anderer Autoren und Zeichner legt. Involviert bleibt er natürlich trotzdem: "Ich werde weitermachen und kontrollieren, was mit Asterix geschieht, solange ich lebe und gesund bin."

Theater-Comic: Captain America auf der Couch
Spiegel Online, Tobias Becker
Im Theater Heidelberg wurde das Stück Sergeant Superpower rettet Amerika von Rebecca Kricheldorf uraufgeführt, das sich an der Figur und an der Publikationsgeschichte von Marvels Captain America orientiert (die Namen aber lieber abändert). Dem Spiegel-Rezensenten ist das Stück "zu lahm für den doch recht banalen, vor allem aber bekannten Inhalt".

brussels in shorts
passa porta
Das Literaturhaus in Brüssel veranstaltet einen internationalen Comicwettbewerb mit einem tollen Logo. Gesucht werden Kurzgeschichten über Brüssel, die Gewinner werden in die Stadt eingeladen, um dort an dem Comic arbeiten zu können.

Mental Floss Exclusive: Our Interview with Bill Watterson!
Mental Floss, Jake Rossen
Calvin and Hobbes-Schöpfer gilt als legendärer Presseverweigerer, der fast nie Interviews gibt. Nun hat er für das populäre Wissensmagazin Mental Floss eine Ausnahme gemacht. Online gibt es leider nur Auszüge aus dem Gespräch zu lesen.

The Superman Anniversary Short: 75 Points of Annotation
DC Comics, Tim Beedle
DC Comics feiert Supermans 75. Geburtstag mit einem Zeichentrick-Video, das Zeichner und Animator Bruce Timm zusammen mit Zack Snyder, dem Regisseur von Man of Steel produziert hat. Das Video wimmelt von Anspielungen auf Supermans reiche Historie, und der hier verlinkte Text schlüsselt sie alle auf.

 

The Walking Dead: A Decade of Dead
YouTube, OfficialTWD
Eine zwanzigminütige Doku, produziert von Robert Kirkmans Firma Skybound, erzählt die Erfolgsgeschichte seiner Comicserie The Walking Dead, deren erstes Heft vor zehn Jahren erschienen ist:

 

Some (Very) Personal Work
The Self-Absorbing Man, Paolo Rivera
Zeichner Paolo Rivera (Amazing Spider-Man, Daredevil) hat geheiratet und das Thema Comics zog sich von der Einladungskarte über die Hochzeitstorte bis zu den T-Shirts, die beim Junggesellinnenabschied getragen wurden. Besonders toll ist die Einladungskarte, die als Hommage an Hergé gestaltet wurde.

Tags: Comicmarkt | Interviews | Linktipps | Video

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 13. Oktober 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 35/2013:

 

Akram Raslan reported dead.
Cartoonists Rights Network International, Dr. Robert Russell
Nach Informationen des Cartoonists Rights Network ist der syrische Karikaturist Akram Raslan getötet worden. Der Künstler, der durch seine regimekritischen Zeichnungen, die er bei Facebook veröffentlichte, ins Visier der Assad-Diktatur geraten war, wurde im vergangenen Jahr verhaftet. Gemeinsam mit anderen Regimegegnern wurde ihm im Juli unter Ausschluss der Öffentlichkeit der Prozess gemacht, wobei er wahrscheinlich zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Wie CRNI unter Verweis auf anonyme Quellen berichtet, wurde Raslan aber direkt nach Prozessende hingerichtet. Syrien verschärft also sein rigides Vorgehen gegen Kritiker – im Jahr 2011 wurden Raslans Kollegen Ali Ferzat beide Hände gebrochen, so dass er nicht mehr arbeiten kann.

Frankfurter Buchmesse - Faszination Comic 2013
Splashcomics
Heute geht die Frankfurter Buchmesse zuende, deren Comicbereich in diesem Jahr – diesen Eindruck hat man zumindest als Daheimgebliebener – wieder ein Stück umfangreicher geworden ist als im Vorjahr. Zum Teil liegt das sicher auch an der Präsentation des neuen Asterix, der eigentlich bereits als Comicbestseller des Jahres feststeht. Die Kollegen von Splashcomics dokumentieren den Comicteil der Buchmesse in ihrer gewohnten multimedialen Mischung aus Texten, Fotos, Videos und Hörbeiträgen.

Preisträger 2013 - Sachbuch
Deutscher Jugendliteraturpreis
Der renommierte, seit 1956 vom Bundesfamilienministerium gestiftete Deutsche Jugendliteraturpreis wurde auf der Buchmesse verliehen. In der Kategorie Sachbuch geht der Preis an Reinhard Kleists Der Boxer - Die wahre Geschichte des Hertzko Haft. Die Jurybegründung lobt "eine atmosphärisch dichte, künstlerisch überzeugende grafische Erzählung und ein Sachbuch mit großem Aufklärungspotenzial."

Preisgekrönte Pointen
Der Tagesspiegel
Traditionell vergibt der Carlsen Verlag in Frankfurt den Deutschen Cartoonpreis. In der Kategorie für Newcomer gewann Pascal Heiler, bei den Profis Till Mette. Der Tagesspiegel zeigt eine Auswahl der eingereichten Cartoons in einer Klickstrecke.

Von Petzi und von Agenten
Frankfurter Neue Presse, Thomas Scholz
Die Frankfurter Neue Presse beschreibt in einem Artikel den gut gehenden Comicmarkt und vermisst Innovationen: "vielmehr kehrt, besonders bei den großen Verlagen, eine bürgerliche Beschaulichkeit im Programm ein. Diese beschert uns zwar einige aufwendige Ausgaben alter und neuerer Klassiker, doch nach wahren Neuheiten muss man wesentlich länger suchen, als es notwendig ist."

Riskante Verhandlungen mit den Druckern und das Abgewöhnen von Ticks
boersenblatt.net, Johannes Wetzel
An Asterix kam auf der Buchmesse niemand vorbei. Das Buchhandelsbranchenmedium Börsenblatt sprach mit Didier Conrad, dem Autor des neuen Albums Asterix bei den Pikten, das in knapp zwei Wochen auf den Markt kommt. Siehe auch "Welcher "Asterix" ist der Beste?" bei Spiegel Online.

Comic-Stipendium 2014
Egmont Verlagsgesellschaften
Zum zweiten Mal schreibt Egmont ein Comic-Stipendium aus. Zeichner unter 35 Jahren können Konzepte oder fertige Comics einreichen, der von einer Jury ausgewählte Gewinner bekommt ein Preisgeld (bzw. "Stipdendium") von 5.000 Euro vom Verlag und darf seinen Comic dort veröffentlichen. Die Siegerin von 2012, Olivia Vieweg, sitzt diesmal mit in der Jury.

New Yorker Nerd-Messe: Comic Con verschickt Tweets im Namen ihrer Gäste
Spiegel Online, Chris Stöcker
Heute geht auch die New York Comic Con, nach der Convention in San Diego die zweitgrößte Comicmesse in den USA, zuende. Dort gab es einen peinlichen kleinen Eklat, als die Veranstalter mit Hilfe einer App Twitter-Nachrichten direkt über die Accounts von einigen ihrer Besucher verschickten.

Popular Comic Books Get Mashed Up With Lamps
EliteFixtures
Comics und Lampen! Großartig!

Tags: Comicpreise | Frankfurter Buchmesse | Linktipps | Politik | Wettbewerb

 
 

von Thomas Kögel Sonntag, 06. Oktober 2013

Unsere Links der Woche, Ausgabe 34/2013:

 

Kulturstaatsminister begrüßt Comicstiftung
Der Tagesspiegel, Lars von Törne
Ziemlich genau einen Monat nach der Verkündigung des Comic-Manifests, das seither mehrfach Thema an dieser Stelle war, gibt es eine offizielle Reaktion des in der Bundesregierung zuständigen Kulturstaatsministers, Bernd Neumann. Der hält die dort erhobene Forderung nach finanzieller Förderung der Comickunst für legitim, verweist aber gleich mal darauf, dass individuelle und direkte Förderung von Künstlern Sache der Bundesländer sei. Besonders begrüßt Neumann den sich in Gründung befindenden Verein Deutsche Comicstiftung. Weiter zitiert der Tagesspiegel den Minister: "Aus meiner Sicht kommt es für die Szene jetzt darauf an, dass spezielle Fördermöglichkeiten und -kriterien entwickelt werden, die auf die Stärken des Mediums Comic bezogen sind und sich dadurch von der klassischen Literatur- oder Kunstförderung unterscheiden.“

Fünf Fragen: Dr. Regina Uhtes | Helene-Lange–Gymnasium Dortmund
graphic-novel.info
Wie bereits in den letzten Links der Woche berichtet, bekommt das Dortmunder Helene-Lange-Gymnasium den Deutschen Lesepreis für ein Leseförderungsprojekt mit Comics. Die Website graphic-novel.info befragt dazu die zuständige Lehrerin.

An Open Letter To Young Freelancers
Thrillbent Blog, Mark Waid
US-Autor Mark Waid, ein Veteran des Comicbusiness, der derzeit u.a. mit großem Erfolg die Marvel-Serie Daredevil schreibt, gibt Tipps für freiberufliche Autoren und Zeichner, die Comics machen wollen. Darin geht es weniger darum, wie man den Einstieg in die Karriere findet, sondern vor allem darum, wie man mit dem nicht immer angenehmen Feedback von Redakteuren und Auftraggebern umgeht.

Adapting Graphic Novel for the Stage
The Wall Street Journal, Lizzie Simon
Verfilmungen von Comics aller Art kennen wir mittlerweile zur Genüge, eher selten ist dagegen eine Adaption als Musical. Bekannt geworden ist das Spider-Man-Musical am Broadway, aber auch ernsthafte Stoffe lassen sich adaptieren: Eine Musical-Version von Alison Bechdels autobiographischem Comic Fun Home hatte am 30. September im New Yorker Public Theater.

Fanfare
Aude Picault
Lustige Spielerei von Comiczeichnerin Aude Picault: Bau dir deine eigene Hymne! Kopfhörer auf und losklicken!

From The Gutters: Episode 101 - Matt Wagner, Part I
YouTube, From The Gutters
Der neue YouTube-Kanal From the Gutters will regelmäßig ausführliche Interviews mit Comickünstlern bieten. Gastgeber ist Jamie S. Rich, der als ehemaliger Redakteur von Dark Horse und Oni Press ein langjähriger Kenner der US-Szene ist. Sein erstes Gespräch führt er in der Küche und im Zeichenstudio von Matt Wagner, der vor allem durch seine Grendel-Comics aus den 1980er/90er Jahren bekannt wurde. Und zum Schluss wird dann noch gemeinsam gekocht.

 

Wonder Woman // a short by Rainfall Films
Rainfall Films, Sam Balcomb
Von Fans gemachte Trailer für nicht existierende Comicverfilmungen hat man inzwischen vielleicht schon ein wenig zu oft gesehen, aber dieser hier sieht wirklich sehr schick aus:

 

Alle Filmreferenzen in Guillermo del Toros Simpsons-Intro
Moviepilot, Stefan Tiess
Das wundervolle Intro zur aktuellen "Treehouse of Horror"-Folge der Simpsons, die heute im US-Fernsehen läuft und von Regisseur Guillermo del Toro (Hellboy, Blade, Pan's Labyrinth, Pacific Rim) stammt, habt ihr bestimmt alle schon gesehen, weil der Clip seit Tagen im Netz herumgereicht wird wie kaum was anderes. Neu ist aber vielleicht diese Version, die versucht, möglichst alle Anspielungen zu erkennen und zu erklären, die del Toro in seinem Couchgag untergebracht hat.

Tags: Comicmanifest | Interviews | Linktipps | Politik

 
 

Seite 7 von 33